Close
Kontakt Glossar
Project

Erdgaserkundung Burgmoor Z5

Information zum Vorhaben Teilfeldsuchbohrung Burgmoor Z5 (Region Diepholz)

Energieregion Niedersachsen: Heimisches Erdgas für eine zuverlässige Versorgung

Niedersachsen spielt bei der Deckung des Gasbedarfs in Deutschland eine zentrale Rolle: Über 95 % des bundesweit produzierten Erdgases stammen aus Niedersachsen. Damit trägt das Land ganz wesentlich zur sicheren Energieversorgung in Deutschland und der Region bei. Abb.1 zeigt die bekannten Erdgas-und Erdöllagerstätten in Niedersachsen.

Erdgasförderung im Landkreis Diepholz

Im Landkreis Diepholz wird bereits seit mehr als 50 Jahren Erdgas gefördert und er verfügt noch heute über reiche Erdgasvorkommen. Seit Beginn der ersten Bohraktivitäten im Jahr 1959 wurden im Landkreis zahlreiche Bohrungen abgeteuft. Größere Funde reichen von dem Erdgasfeld Siedenburg im Jahr 1963 bis zu dem Erdgasfeld Burgmoor im Jahr 1992. Weitere Erdgasfelder wie Buchhorst, Wietingsmoor und Barenburg liegen im Nordwesten des Landkreises.

Das Vorhaben Teilfeldsuchbohrung Burgmoor Z5

Vermilion ist seit 2016 Betriebsführer für das Erlaubnisfeld Dümmersee-Uchte, welches sich unter anderem über den Landkreis Diepholz und das Gebiet der Samtgemeinde Kirchdorf erstreckt. Das niedersächsische Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat die Erlaubnis erteilt, in diesem Gebiet nach Erdgas zu suchen. Die genaue Erkundungsfläche im Untergrund ist in Abb. 2 dargestellt. Unsere Analysen im Erlaubnisfeld haben zu der Einschätzung geführt, dass eine weitere Lagerstätte im Gebiet der Samtgemeinde Kirchdorf, Gemeinde Bahrenborstel, vorhanden sein könnte. Die vermutete Lagerstätte liegt in einer Tiefe von etwa 3.200 Metern. Sie besteht aus Kalkstein aus der geologischen Formation des Zechstein. Die Gesteinsschichten im Bereich der Erkundungsfläche sind in Abb. 3 dargestellt.

Mit einer Teilfeldsuchbohrung möchten wir herausfinden, ob tatsächlich eine förderbare Erdgaslagerstätte vorhanden ist. Bei einer Teilfeldsuchbohrung handelt es sich um eine Bohrung, die in der unmittelbaren Umgebung von bereits bekannten Erdgaslagerstätten erfolgt. Sollten wir auch hier fündig werden, möchten wir diese Lagerstätte gegebenenfalls mithilfe weiterer Bohrungen vom selben Standort entwickeln und das Erdgas fördern.

Für die Teilfeldsuchbohrung sind gesonderte Genehmigungen erforderlich, die Vermilion bei dem LBEG beantragen wird.

Unsere Technologie

Wir setzen bei unserer Arbeit ausschließlich auf bewährte und sichere Technologien sowie die höchsten Sicherheitsstandards. Die geologischen Formationen, in denen wir die Erdgasreserven vermuten, sind sogenannte konventionelle Lagerstätten. Das bedeutet, dass die Gesteinsschichten durchlässig sind und Erdgas ohne zusätzliche hydraulische Stimulation freigeben.

Fakten zum Standort
Art der Aktivität Teilfeldsuchbohrung
Beginn der Aktivität Frühjahr 2018
Geplante Dauer der Aktivität 2019 (Abteufung der Bohrung)
Zuständige Behörde Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG)
Eigentümer Vermilion
Tiefe ca. 3.200 Meter
Download Faktenpapier

Sandra Finger, Unternehmenssprecherin

dialog@vermilionenergy.com

Kontakt

Zurück Zur Karte/Liste
Halten Sie sich auf dem Laufenden
Sie haben eine E-Mail erhalten, um Ihre Anmeldung zu bestätigen. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und ggf. den Spam-Ordner.


Haben Sie Fragen zu unseren Aktivitäten hier?
Dann senden Sie uns eine E-Mail an dialog@vermilionenergy.com.
Kontakt